Infos

  • Home
  • /
  • Fashion
  • /
  • Sich gut fühlen im „body conscious“ Kleid – 3 Tips

Sich gut fühlen im „body conscious“ Kleid – 3 Tips

Das Bodycon Kleid. Die einen lieben es, die anderen hassen es. Ich liebe es, aber bis heute mehr an anderen als an mir selbst. Bodycon steht für body conscious was übersetzt nichts anderes als Körperbewusst heißt. Mein persönliches No Go sind Bodycon Kleider, die stehen mir einfach nicht. Vielleicht zeigen die Kleider auch einfach zu viel Wahrheit? Ich versuche es daher jedes Jahr mindestens einmal. Einmal wieder ein hautenges Kleid, andere Farbe, anderer Schnitt aber im Grunde derselbe Effekt. Sie sollen sexy sein und die Körperform schmeichelnd betonen. Doch jedes Mal war es eher enttäuschend als schmeichelnd. Bis heute! Denn heute fühle ich mich einfach nur wohl in diesem Kleid und es mir auch egal, ob der Bauch sich abzeichnet oder meine Kurven mehrere Dellen haben.
Wie Du siehst, habe keine Sanduhr Figur, auch einen flachen Bauch habe ich nicht. Mein Plus Size Blog soll nicht nur von Selbstbewusstsein, Körperbewusstsein, und Selbstliebe schreiben.

Ich möchte es Dir auch zeigen auf meine Art und Weise.

Es ist gar nicht so lange her, als ich über das Gefühl sich hässlich zu fühlen schrieb, dabei verriet ich Dir auch, wie ich es schaffe mich besser zu fühlen. Heute ist das Gegenteil der Fall. Ich fühle mich sauwohl in meiner Haut. Bei meinem Fotoshooting zu diesen Bildern und als ich das Ergebnis dieser Fotos sah, fühlte ich mich fantastisch. Dieses Kleid zeigt wirklich alles und wenn ich alles schreibe dann meine ich auch alles. Nun gut, Du kannst es deutlich hier sehen. Hier lässt sich nichts kaschieren und trotzdem fühle ich mich wohl. Hier sind 3 Tipps wie Du es auch schaffen kannst Dich in Deinem „No Go“ wohl zufühlen.

1. Stelle Dich auf die Probe

Statt davon überzeugt zu sein dass Dir bestimmte Farben und Schnitte nicht stehen, solltest du dich immer wieder öffnen und einen Test wagen. Wer sich festgefahren hat kommt niemals in den Genuss neuer Möglichkeiten. Oftmals bekomme ich Mails in denen geschrieben wird dass ich, Mia, die Sachen tragen könnte aber XY niemals weil der Bauch zu dick, oder weil die Beine zu kurz sind. Auch wenn es im ersten Augenblick nicht so scheint, die Bekleidungshersteller entwickeln sich weiter. Es gibt von einer distressed Boyfriend Jeans so viele verschiedene Variationen dass auch wir dicken Mädchen egal wie geformt, die eine Richtige darunter finden können. Die Waschung, wie die Taschen sitzen, wie tief der Schritt ist, dass sind alles wichtige Faktoren die in den Momenten des Ausprobierens meistens nicht bedacht werden.
Bei dem Kleid war es vor allem ein Faktor der mich meistens gestört hat. Nicht vorhandene oder zu kurze Ärmel.

2. Das body conscious Kleid stylen

Das Wichtigste zuerst. Du, und zwar nur Du musst Dir selbst gefallen.
Strukturen und Muster können die eine oder andere Delle wie durch Zauberhand verschwinden lassen. Durch Tailliengürtel oder taillierten Jacken und Blazer lässt sich die Sanduhrform leicht nachstellen. Nahtlose Unterwäsche ist ein muss, da sich alles abzeichnet. Shapewear lässt ebenso kleine Dellen verschwinden und definiert den Körper. Je nach Länge des Kleides; sollten die Schuhe hoch und offen sein; um das Beim zu strecken und nicht zu stauchen. Und für mich persönlich, sollten alle Bodycon Kleider Ärmel haben, und überhaupt ? Was ist da los mit den Herstellern, warum haben die solche Probleme mit Ärmel?

3. Es muss alles abgestimmt sein

Tasche, Schuhe, und Accessoires müssen zu dem Outfit passen und stimmig sein. Der Rahmen muss zu Rest passen. 80 % der Kleidung, die ich zurücksende, habe ich im Out-of-Bed Style probiert. War klar, dass die mir dann nicht gefallen haben. Auch der Anlass und gegebenenfalls Location ist auch ein wichtiger Faktor. Ohne Make-up und getsylte Haare hat eine Anprobe keinen Sinn. Es muss das große Ganze zu sehen sein, deswegen behalte ich meistens meine Sache, bis ich Zeit habe auch den Rahmen anzupassen. Dann probiere ich noch mal alles an, und wenn es immer noch nicht gut aussieht, soll es halt nicht so sein.

curvy_curves_model_dress_germany_infatstyle.de

Zum Outfit

Ich trage ein Abendkleid der Marke Club L, welches ich bei Asos bestellt habe. Das Kleid besteht aus zwei Teilen. Einem Unterkleid in schwarz und dem Spitzenkleid auch schwarz, welches drüber getragen wird. Das Kleid wird im Nacken mit zwei goldenen Knöpfen geschlossen und hat einen hohen Kragen und einen Fishtail. Fishtail steht für eine kurze Schleppe die übersteht und den Boden wischt ;). Es ist ein schönes und relativ günstiges Abendkleid. Leider besteht es aus 100 % Polyester, anhand der Haptik bemerkbar wie stark an der Qualität gespart wurde. Zu dem Kleid trage ich hohe Plateau-Sandalen von NewLook in Wide Fit für den breiteren Fuß und meine Abendtasche von Versace for H&M. Entschieden habe ich mir für einen lockeren Pferdeschwanz, der etwas lateinamerikanischen Flair rein bringen sollte und den Quasten-Ohrringe die nicht zu viel ablenken sollten.

Wie gefällt Dir dieser Look? Und was mich auch interessiert, wie gefallen Dir diese Bilder?
Shop my Look

Dress – Club L via Asos hier*

Shoes – NewLook via Asos hier*

Bag – Versace for H&M ähnlich hier*

Tassle Earrings – H&M ähnlich hier*

 

 

 Übrigens… Trage Dich gerne im Newsletter an für neueste Infos rund um PLUS SIZE

Das * ist ein Hinweis auf einen affilate Link. Bei einem sogenannten Link bekomme ich entweder pro klikk, oder beim Einkauf im jeweiligen Shop einen kleinen Cent – Betrag als Provision. Für Dich als Benutzer des Links ändert sich dabei nichts.

 

 

4 Comments

  • Sabrina

    28. September 2017 at 12:40

    Liebe Mia,
    du siehst wunderschön aus!!!! Deine Haare sind toll, aber auch das Make-up, das dein Gesicht betont. Am Kleid gefällt mir besonders die Spitze – die lässt es edel und gleichzeitig sexy wirken.

    Dank dir und anderen inspirierenden Bloggern und Plus-Size-Models, die nie müde werden Fauen Mut zu machen zu sich zu stehen, fühle ich mich immer wohler in meiner delligen Haut.
    Dir ganz persönlich möchte ich sage, dass ich deine positive Einstellung liebe. Du bist Mama wie ich, unsere Töchter sind etwa gleich alt. Und obwohl du aufgrund deiner Krankheit auch jammern und motzen könntest, würde dir das nie einfallen. Wenn ich dich bei Instagram sehe oder deine Posts lese merke ich, dass es mir sofort besser geht – auch wenn die Nacht gruselig war und ich gerade an allem, besonders aber an mir selbst zweifele.

    Ich danke dir sehr dafür!
    Bitte bleib so, wie du bist!

    Deine Sabrina

    Antworten
    • Mia InFatStyle

      29. September 2017 at 9:05

      Liebe Sabrina,

      dein Kommentar hat mich sehr gerührt. Bist du auch so nah am Wasser gebaut seit der Geburt?
      Vielen Dank!!
      Gerade hatte ich einen Horror-Nacht hinter mir. Diese fiesen Zähne, aber weißt du wenn Sie mich anlächelt ist einfach alles vergessen. Was Liebe so mit uns anstellt, faszinierend. Ich freue mich sehr das mein Blog und Insta wiederspiegelt was ich auch empfinde, und Menschen wie du mich darin unterstützen. Ich danke dir!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

UA-22999072-3