Infos

What I learned about Plus Size Pregnancy

WIL02

Nach endloser Recherche habe ich einiges über Plus Size Maternity Wear (Übergrößen-Schwangerschafts Kleidung) gelernt habe. Zum einen lernte ich dass MODE (in ihrem Sinne) in dieser Kategorie nicht existiert. Ein paar Tipps habe ich trotzdem für euch dickbäuchigen schwangeren, oder schwangeren Dicken.

WIL01

  • Mach dir keine Sorgen das irgendjemand deinen schwanger Bauch mit Speck vertauscht. Du bist nur wenige Male in deinem Leben schwanger also zelebriere deinen besonderen Zustand und lass die Kugel strahlen.
  • Am Anfang wirst du noch nicht viele Veränderungen an deinem Körper entdecken. Blähbauch und Unwohlsein lassen sich gut mit einer Legging (Leggings sind doch eine Lösung) aushalten. Kauf lieber etwas weniger an Kleidung.

WIL05

  • In deinem Schrank liegen eventuell ein paar Oversize Teile rum. Jetzt ist der richtige Moment diese wieder raus zu kramen
  • Erwarte keine wundervolle modische Kleidung zu finden in der deine Kugel im hellen Glanz erstrahlt. Es gibt keine! In dieser Branche dreht sich alles um Bequemlichkeit.

WIL03

Ein paar Shops habe ich aber gefunden, die werde ich euch in einem anderen Post vorstellen. Bis dahin wünsche ich euch eine schöne kurze Woche !

WIL04

Jeans – H&M+ similar here klikk

Shoes – Asos (sold out) similar here klikk, oder here klikk, or here klikk

Top – M&S Mode

Long Vest – Forever 21 (sold out) similar here klikk

6 Comments

  • Cocora

    18. Mai 2016 at 23:33

    Yep, kann ich so unterschreiben. Bei meiner ersten Schwangerschaft trug ich noch Gr. 44 und damit rutscht man noch gut in die allgemeine Angebotspalette rein. Jetzt bei meiner 2. ist daraus eine Gr. 46 geworden (0 fucks given …hat sich gelohnt) und es ist gar nicht so einfach, was Schönes zu finden. Bonprix hat eine Plus Size Umstands-Kollektion, bei der ich schon fündig geworden bin. New Look auch, aber das habe ich noch nicht ausprobiert. Und schöne Bademode habe ich bei Noppies gefunden. Ich finde es immer wieder faszinierend, wie man am Anfang noch glaubt, dass es mit ein paar weiten T-Shirts schon gehen wird..und dann im 7. Monat feststellt, dass diese einem gerade mal zum Bauchnabel gehen 🙂 War zumindest bei mir so. Also Bedarf ist auf jeden Fall da, aber die Modeindustrie muss da noch etwas aufholen.

    Antworten
  • Elli

    27. Mai 2016 at 9:22

    Liebe Mia,

    ich bin sonst kein großer Fan von Bonprix, aber bei Schnwangerschaftsmode haben die geine ganz gute Auswahl, auch in großen Größen. Ansonsten habe ich meinen Kleiderstil in meiner Schwangerschaft sehr verändert. Normalerweise trage ich gerne ausgestellte Röcke und Kleider, die unter dem Busen eng anliegen und ein Bäuchlein eher vertuschen. Schwanger sieht frau mit diesem Stil aber leider unförmig aus, da der Rock zeltartig über dem Schwangerschaftsbauch absteht. Am vorteilhaftesten fand ich tatsächlich ganz normale Stretch-Shirts (Longshirts) und Stretchkleider. Die geben über dem Bauch fast endlos nach und dadurch, dass sie über und unterhalb der Kugel eng anliegen, wird der Schwangerschaftsbauch schön in Szene gesetzt.

    Longshirts gibt’s zum Beispiel bei Vero Moda, bis Größe XL. Bei H&M gibt es bei den Basics auch Stretchröcke, die dehnen sich endlos.

    Antworten
    • Mia InFatStyle

      31. Oktober 2016 at 11:38

      Zum Ende hin gab es genau zwei Schwangerschaftskleider, und zwei Schwangerschafts-Leggings von Bonprix die ich im Wechsel getragen habe. Eins muss ich sagen, Plus Size- Schwanger und Fashion funktionierte mal überhaupt nicht. Zumal sich die Lust dazu auch verabschiedet hatte. 🙂

      Antworten
  • Sandra

    10. Juni 2016 at 22:27

    Ich liebe deine Haare, deine Ausstrahlung & vor allem deinen Schreibstil – du bist ein Vorbild für viele von uns! Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg mit deinem Blog und vor allem viel Gesundheit & Glück im Leben – dir und deiner Familie 🙂
    Love,

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

UA-22999072-3